Flüsterpost e.V.

Wenn ein Elternteil, Großeltern oder andere Erwachsene an Krebs erkranken, betrifft dies die ganze Familie. Oft werden jedoch Kinder hierbei nicht ausreichend berücksichtigt und einbezogen. So können schnell Missverständnisse, Schuldgefühle und vielfältige Ängste sowie insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, starke psychische Belastungen, Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatische Reaktionen entstehen.

Um diese zu überwinden und Fragen zu klären, informiert, berät und begleitet der Flüsterpost e.V. Erwachsene, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Hinblick auf den Umgang und das offene, ehrliche und altersgerechte Gespräch innerhalb und außerhalb der Familie, bundesweit, vertraulich und kostenfrei.

In Einzel, Paar- und Familiengesprächen, bei kreativ-, musik- und erlebnispädagogischen Aktivitäten, finden betroffene Familien seit 2003 die Möglichkeit, eigene Ressourcen zu stärken und die neue Lebenssituation gemeinsam zu bewältigen, ob beim Leben mit der „Familiendiagnose“ Krebs oder beim Leben mit Abschied und Trauer.

Neben den Angeboten in der Beratungsstelle sind im Umkreis von 60 km um Mainz auch Besuche Zuhause, in Kliniken oder Hospizen möglich. Jährlich werden so rund 250 Familien mit über 400 Kindern beraten und begleitet.

Flüsterpost e.V. bietet auch Präventionsarbeit in Schulen und Vorträge für Betroffene, Fachleute und Interessierte sowie eigens entwickelte Infobroschüren und Kommunikationshilfen für Erwachsene und Kinder.

Diese wichtige bundesweite Lobbyarbeit und Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern fördert die Gölkel Stiftung seit 2018.

Flüsterpost e.V.